Jun 22 2021

13. Juni 2021 Beethovens Erbe reloaded

Nach einigen Verschiebungen und Absagen konnten wir endlich mit der 1. unserer lange geplanten Kooperations-Veranstaltungen starten. Unter dem Titel „Beethovens Erbe reloaded“ luden Jowita Sip und Tera-Vienna in die geschichtsträchtige St. Josef Kirche am Kahlenberg zu einem besonderen Konzert am Spätnachmittag des Vatertages ein. Die wunderbare Sopranistin Jowita Sip bestritt ein Solokonzert der Extraklasse und begeisterte das zahlreich erschienen Publikum mit ihrer großartigen Stimme, ihrem charmanten Auftritt und dem ausgesuchten, feinen Musikprogramm. Dabei wurde sie von Roman Teodorowicz am Klavier und von Michael Babytsch auf dem Cello einfühlsam und perfekt begleitet. Während des Konzertes waren beeindruckende Beethoven Bildern und Skulpturen von  Tera-ViennART Künstlerin Eva Meloun ausgestellt, sehr zur Freude des Publikums. Es war so beglückend, nach langer Zeit wieder einen Abend vor einem interessierten Auditorium durchführen und veranstalten zu können, darüber waren wir uns alle einig! Frenetischer und langanhaltender Applaus ertönte zum Schluss – wohl der schönste Dank für Sängerin und Musiker! Bitte schon jetzt die nächsten 2 Konzerttermine mit Jowita Sip vormerken, bei denen wiederum Tera-ViennART KünstlerInnen passende Werke präsentieren werden:
16. September 2021 „Beethoven in guter Gesellschaft“ im Festsaal des Bezirksamtes 1190 Wien
14. Oktober 2021″Herbstgfühle“ im Festsaal des Bezirksamtes 1050 Wien

Fotos: Maria Hintz

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Okt 19 2020

16.10.2020 Tera-Vienna zu Besuch im Stift Klosterneuburg

An diesem Freitagnachmittag fand eine exklusive Kuratorenführung von MMag. Wolfgang Christian Huber, Kustos und Kurator Stift Klosterneuburg durch die aktuelle, bestens kuratierte Ausstellung „WAS LEID TUT“ im historischen Ambiente des Chorherrenstiftes statt. Der (coronabedingte) kleine Besucherkreis ermögliche eine sehr intensive Auseinandersetzung mit alter und zeitgenössischer Kunst, begleitet von der überaus fundierten Führung durch MMAg. Wolfgang Christian Huber, dem wir wie jedes Jahr wieder für seine hochinteressanten Ausführungen, die z.T. sehr berührenden Geschichten, die sich hinter vielen Werken verbergen und die er uns im Zuge seiner Führung nachbrachte, sehr herzlich danken….der kleine Kreis kunstinteressierter Damen und Herren von Tera-Vienna zeigte sich hochbegeistert und diskutierte zum Abschluss noch eifrig beim geselligen Zusammensein.


Mrz 3 2020

27. Oktober 2020 Tera-Vienna Buchpräsentation im Café Korb

Äußerst gelungene Buchpräsentation „Die Tuch-Redlichs – Geschichte einer jüdischen Fabrikantenfamilie“ von Susanne Schober-Bendixen in der Art Lounge des Café Korb. Das Gespräch mit der Autorin führte Ö1 Moderatorin Renate Burtscher. Musikalisch begleitet wurde dieser bemerkenswerte Abend von Naame Isabell Fassbinder (voice) und Anel Ahmetovic (Akordeon). Es war mir ein großes Anliegen, diesen Abend organisieren und durchführen zu dürfen. Großer Dank an Alle, die zum guten Gelingen beitragen haben, auch an Franz Schubert, Café Korb für die gute Zusammenarbeit und Werner Riedmüller, Buchhandlung Tyrolia Wien für die Ausrichtung des Büchertisches Last but not least großer Dank an mein liebes, interessiertes Publikum, darunter viele Damen von Tera-Vienna, für das zahlreiche Erscheinen. Alle 30 Angemeldeten sind gekommen und haben diesen Abend zu dem gemacht, was er war – ein voller Erfolg.

Susanne Schober-Benedixen
geboren in München. Lebt in Klosterneuburg. Studium der Veterinärmedizin
in Wien, war in der pharmazeutischen Industrie tätig, zuletzt im Vorstand
bei der Baxter AG in Österreich und in der Industriellenvereinigung Wien,
1997 Verleihung des Staatspreises zur Förderung von Ersatzmethoden zum Tierversuch. Seit 2015 in Pension und auf der Suche nach ihren jüdischen Vorfahren.
 
Foto: Sabine Hauswirth
Renate Burtscher
geboren in Feldkirch/Vorarlberg. Lebt in Wien. Studierte Sologesang und Musikpädagogik an der Hochschule für Musik Mozarteum in Salzburg sowie Romanistik an der Universität Salzburg und Musikwissenschaft. Mehrere Jahre Lehrtätigkeit an versch. AHS in Österreich. Redakteurin und Moderatorin von Hörfunksendungen im ORF/Ö1 und für sechs Jahre beim Hessischen Rundfunk/hr2. Präsentatorin von Konzerten und Kulturveranstaltungen in Österreich und Deutschland. Sprecherin für Film und Fernsehen. Workshops und Fortbildungsangebote  in Stimmtraining und Auftrittscoaching. 
Naame Isabella Fassbinder
Wahl -Wienerin und Tochter einer Israelin. Ihrer Familie entstammen mehrere Künstler, unter anderem war Rainer Werner Fassbinder ihr Cousin. Sie ist Sängerin, Schauspielerin, Moderatorin und Ausdruckstänzerin und tritt seit 20 Jahren mit unterschiedlichen Bands und Projekten auf. Ihr Repertoire  besteht u.a. aus jiddischen  Film- und Theaterliedern, Klezmer,  Chansons und Tangos. Sie spielte u.a. in „Peter Pan“ und der „Dreigroschenoper“. Beim 2. Internationalen Kulturwettbewerb des Kunst-Reigens im Theater Spektakel war sie Preisträgerin für Gesang – 2. Platz.
Maria Mazakarini
geboren in Feldkirch/Vorarlberg. Lebt in Wien. Absolventin der Fremdenverkehrs- und Hotelfachschule Modul in Wien.
13 Jahre Werbebranche, Vorstandssekretärin WSE und INKU AG Klosterneuburg.
Privatsekretärin von Dr. Friedrich Karl Flick, Privatier.
1. Künstlerische Leiterin der Galerie im Domenig Haus, Wien.
Gründerin und Präsidentin von Tera-Vienna. Gründerin der Klosterneuburger Kulturgesellschaft. Kulturpreisträgerin 1988 der Stadtgemeinde Klosterneuburg.
Netzwerkerin und Kunstvermittlerin aus Leidenschaft.

Feb 11 2020

10.2.2020 „AUFBRUCH DER FRAUEN“

…eindrucksvolle & hochinteressante Filmdokumentation von Walter Wehmeyer aus 2010 über die österreichischen Anfänge des langen Kampfes für Geschlechtergleichberechtigung.

Sehr lebendig werden die verschiedenen Lebenswege/ Schicksale nachstehend angeführter starker Frauen, die sich im 19. und 20. Jhd. mit langem Atem für die Rechte und Gleichberechtigung der österreichischen Frauen eingesetzt haben, in dieser Filmdokumentation dargestellt:

Marianne Hainisch (1839-1936), Initiatorin des ersten Mädchengymnasiums

Bertha von Suttner  (1843 -1914) Pazifistin, 1. Weibliche Friedensnobelpreisträgerin

Bertha Pappenheim (1859-1936), die gegen Mädchenhandel kämpfte

Photographin Alice Schalek (1874-1956),

Weltreisende Ida Pfeiffer (1797-1858)

Irene Harand (1900-1975), die eine Widerstandsbewegung gegen Hitler begründete.

Einige interessierte TeranerInnen sind an dem Abend zusammengekommen und haben sich von diesem Film mehr als beeindruckt gezeigt, was bei der anschließenden Diskussion deutlich zum Ausdruck gekommen ist. Ein besonderes Dankschön an Isabella Krapf für ihre tolle Initiative und die Einladung ins Café Schopenhauer


Jan 11 2020

27. Dezember 2019

Tera-Vienna feierte in grossem Kreis seinen 12. Jahrestag, leider ohne Netzwerk Gründerin Maria Mazakarini, die am Christtag einen schweren Unfall erlitt und für mehrere Wochen ausfallen wird. Dennoch verlief der Abend sehr erfolgreich. Ein herzliches Dankeschön an Mag. Michaela Mazakarini, die sehr erfolgreich und professionell die Moderation des Abends und die Gästebetreuung übernommen hat, desgleichen an Helmut und Christine Posch für die grossartige musikalische Umrahmun sowie an einige sehr engagierte Teranerinnen, die mit ihrem tollen Einsatz (Modeschau und Lesungen) zur gelungenen Unterhaltung beigetragen haben. Fotos Maria Hintz